Kinderkirche im Rahmen der Altarweihe

Die kleinen Sängerinnen und Sänger des Kinderchors Paar-Harthausen durften mit einem Lied den feierlichen Gottesdienst zur Altarweihe eröffnen. Danach ging es gemeinsam mit allen Kindern bis zur zweiten Klasse ins Pfarrheim.

In den neuen Altar wurde während des Gottesdienstes eine Reliquie der Heiligen Crescentia eingelassen. Deshalb erzählte Schwester M. Ursula-Maria, von den Franziskanerinnen des Crescentiaklosters Kaufbeuren, den Kindern die spannende Geschichte der kleinen Anna, die 1703 als Schwester Crescentia ins Kloster eintrat. Schwester M. Regina, eine Mitschwester von Schwester M. Ursula-Maria, hat das Leben der Crescentia für Kinder aufgeschrieben und reich bebildert.
Ein Teil der Bilder zeigte Schwester M. Ursula-Maria und erzählte sehr lebendig die Geschichte der Heiligen Crescentia. Ganz gebannt hörten ihr die Kinder zu. Im Anschluss an die Erzählung durften die Kinder – und auch die Erwachsenen – Schwester M. Ursula-Maria zu deren Ordensleben und zur Ordensgemeinschaft Fragen stellen. Mit viel Humor und sehr lebendig stand die Ordensschwester Rede und Antwort und lud alle herzlich ins Kloster nach Kaufbeuren ein. Die Pfarrei Sankt Johannes Baptist Paar kann sich gut vorstellen, dies als Familienausflug anzubieten.

Die Kinder durften Bilder aus dem Leben der Heiligen Crescentia ausmalen und erhielten kleine Andenken. Nach dem gemeinsamen Beten des „Vater-unsers“ gingen alle nochmals in die „große“ Kirche. Der Kinderchor durfte mit dem gesungenen Glaubensbekenntnis den Gottesdienst beschließen.