Kath. Kirchenstiftung St. Michael

Pfarrer Martin Schnirch
www.schnirch.de
St. Michaels-Platz 7
86316 Friedberg-Ottmaring

Telefon: 0821 602183
Fax: 0821 602625

pg.ottmaring@bistum-augsburg.de

Öffnungszeiten Pfarrbüro:

Mo 9.00 - 10.00 Uhr
Di 9.00 - 10.00 Uhr
Mi 9.00 - 12.00 Uhr
Do 9.00 - 12.00 Uhr
13.30 - 16.00 Uhr
Fr 9.00 - 12.00 Uhr

Aktion Sr. Edelfrieda2018-09-04T12:56:30+00:00

Unsere „Afrikamission“

Aktion Edelfrieda –
in die „Mission“ von Hügelshart nach Harare

Impressionen aus Zimbabwe.

Impressionen aus Zimbabwe.

Seit Ende den 1960-er Jahre engagiert sich die Pfarrei Ottmaring mit ihren Filialen Hügelshart und Rederzhausen für die Ärmsten der Armen in Zimbabwe (früher Rhodesien).

Warum?

Sr. Edelfrieda bei der Ankunft in Afrika.

Sr. Edelfrieda bei der Ankunft in Afrika.

Im Jahr 1939 ging ein Mitglied unserer Pfarrei nach dem Eintritt in die Kongregation der Missionsdominikanerinnen vom Heiligsten Herzen Jesu in Strahlfeld (ihre Wurzeln liegen bei St. Ursula Augsburg) in, wie man damals sagte, „die Mission“ nach Harare: Anna Groll (geboren 02.12.2015 in Hügelshart) besser bekannt als Schwester Edelfrieda.

Ihre eindrucksvollen Erzählungen in Wort und Bild und bei ihren Heimatbesuchen weckten bei Familie, Freunden und Bekannten, aber auch Offiziellen der Pfarrei den Wunsch zu helfen. Auch weil man sicher war, dass Hilfe zielgerichtet ankommt und die Vertrauensperson vor Ort bekannt war. Es entstand die Möglichkeit für „Anliegen der Sr. Edelfrieda“ zu spenden.

Was wird unterstützt?

Zu diesen Anliegen, die zugleich unsere Anliegen sind, zählen:

  • Die erste und afrikanische Mädchenschule in Zimbabwe mit 500 Zöglingen, deren Eltern zumeist kein Schulgeld oder Verpflegung bezahlen können.
  • Die St. Martin Grundschule, die 1961 die erste Schule war, in der schwarze und weiße Afrikaner gemeinsam lernen durften.
  • Zwei Kinderheime mit insgesamt 300 zu betreuenden Kindern.
  • Das Aids-Waisen Projekt, das 500 Kinder mit Essen und Kleidung unterstützt, die in sogenannten „Kinderhaushalten“ leben, d.h. ältere Geschwister versorgen die jüngeren.
  • Die Emerald Hill Schule für 300 hörgeschädigte Kinder von 4 bis 20 Jahren mit Internatsbetrieb.
  • Die Braille Library als einzige Hilfsorganisation für Blinde in Zimbabwe.
  • Das einzige bekannte Autismus Projekt im Land – denn wer anders ist, hat noch weniger zum Überleben!
  • Eine Lepra-Station.
  • Hinzu kommt die Sorge für drei Krankenhäuser auf dem Land, wovon eines, Regina Coeli, noch immer nicht über fließendes Wasser verfügt. Ein weiteres bisheriges Infektionskrankenhaus, das von unheilbar Kranken belegt ist und jetzt zusätzlich Geburtshilfe in den gleichen Räumen (ohne eigenen OP und Kreissaal) anbieten muss. Sowie das älteste Missionskrankenhaus in Zimbabwe überhaupt, zu dem die Verpflegung der Kranken aber mangels Mittel von diesen selbst mitgebracht werden muss.

Sr. Edelfrieda hegte zudem immer den Wunsch, aus ihrer eigenen Biografie heraus, jungen Mädchen eine Ausbildung etwa im Haushaltsbereich oder als Köchin zu ermöglichen, die sie bis zu ihrem Tod gern selbst begleitete. Ihr großes Ziel war es, nicht nur die Not der Armen zu lindern, sondern Ihnen eine Perspektive für die Zukunft zu geben.

Wer tut was?

Sr. Balbina Leiterin der Afrikamission Sr. Edelfrieda

Sr. Balbina.

Sr. Edelfrieda, die 2007 verstarb, hat für ihre Nachfolge eine Mitschwester, Sr. Balbina, ernannt, die ihre Anliegen weiterführt.

Die aktuelle Situation in Zimbabwe hat es nötig gemacht, dass die Hilfe zur Selbsthilfe immer größeren Raum einnimmt. Es wird kein Geld verteilt, sondern Kleidung oder Grundnahrungsmittel. Außerdem werden gezielt handwerkliche Eigeninitiativen vor Ort unterstützt. Ganz im Sinne von Sr. Edelfrieda, die einen Teil ihrer wohltätigen Ausgaben durch eine eigene „Kerzenfabrik“ erwirtschaftete.

Durch die kurzen, unentgeltlichen und unbürokratischen Wege zwischen Spendern und Empfängern ist es uns auch möglich in akuten Notlagen auszuhelfen, etwa wenn ein neuer Brunnen gebohrt werden muss. Vorrangig aber immer als Hilfe zur Selbsthilfe.

Sr.-Edelfrieda-Weg in Hügelshart.

Sr.-Edelfrieda-Weg in Hügelshart.

Diesen Weg wollen wir gemeinsam weitergehen!

Der Pfarrei Ottmaring, und insbesondere der Kirchenverwaltung, ist es ein Bedürfnis die Aktion(en) zugunsten der Anliegen von Sr. Edelfrieda weiterhin zu unterstützten.

Sollten auch Sie mithelfen wollen:

Konto: Edelfrieda
IBAN: DE74 7206 9155 0001 8115 68
Raiffeisenbank Kissing-Mering
Auf Wunsch erhalten Sie auch eine steuerlich absetzbare Spendenbescheinigung.

Brunnenbohrung durch die Afrikamission Sr. Edelfrieda
Ein neuer Brunnen wurde gebohrt.
Sr. Edelfrieda und eines "ihrer Mädchen".
Sr. Elfrieda und eines „ihrer Mädchen“.
Betreuung von Kindern durch die Afrikamission
Groß und klein in „Kinderhaushalten“.
Kochen für Angehörige im Krankenhaus.
Kochen für Angehörige im Krankenhaus.
Schul- und Heimkinder, die von der Afrikanission betreut werden.
Schul- und Heimkinder werden von der Mission betreut.
Lepra in Zimbabwe
Lepra – ausgerenzt und alleine gelassen.
Kerzen von der Afrikamission von Sr. Edelfrieda.
Sr. Edelfrieda in ihrer „Kerzenfabrik“.

Möchten Sie mehr Informationen? Wenden Sie sich bitte an das Pfarramt Ottmaring.
Wir werden Ihre Fragen an die zuständige Kontaktperson, Dr. Nicole Finkl, die selbst mehrfach vor Ort war, weiterleiten.