Aktuelles

Pastoralvisitation in der Pfarreiengemeinschaft Ottmaring

In der Pfarreiengemeinschaft Ottmaring hieß man am vergangenen Wochenende (23. – 24.2.2019) Herrn Generalvikar Harald Heinrich, den Stellvertreter des Bischofs von Augsburg, herzlich willkommen. Im Rahmen der Pastoralvisitation gab es neben den Gesprächen mit den hauptamtlichen Mitarbeitern auch Treffen mit den vielen ehrenamtlichen Gruppen und den Firmbewerbern aus den Pfarreien Ottmaring, Bachern, Paar und Rehrosbach.

Am Samstag klang der Tag mit einem besinnlichen Taizé-Gebet in der Pfarrkirche in Paar aus. Am Sonntag feierte die ganze Pfarreiengemeinschaft einen festlichen Gottesdienst in der Pfarrkirche in Ottmaring. Generalvikar Heinrich ermutigte und bestärkte in seiner Predigt die Gläubigen, den guten Weg der Gemeinschaft weiterzugehen und miteinander dem zu folgen, was Jesus im Evangelium vorlegt. Im Anschluss an den Gottesdienst gab es bei einem Umtrunk noch für alle Gelegenheit zum persönlichen Gespräch mit dem Visitator.

Internationale Ministrantenwallfahrt –
„Suche den Frieden und jage ihm nach“

Aus unserer Pfarreiengemeinschaft reisten 49 Ministranten und Betreuer zur Internationalen Ministrantenwallfahrt nach Rom. Die Wallfahrt begann mit einer gemeinsamen Heiligen Messe in der Pfarrkirche St. Michael in Ottmaring. Von dort ging es in einer Nachtfahrt in die Ewige Stadt. Gleich nach der Ankunft besuchten die jungen Pilger die Calixtuskatakombe. Mit allen 3500 Minis aus dem Bistum Augsburg feierte Diözesanjugendpfarrer Florian Markter in der Basilika San Giovanni im Lateran den Eröffnungsgottesdienst.

Der Höhepunkt der Wallfahrt war die Begegnung von mehr als 65.000 Messdienern aus verschiedenen Ländern Europas mit Papst Franziskus am zweiten Tag. Mit großem Jubel wurde das Oberhaupt unserer Kirche von den Jugendlichen auf dem Petersplatz empfangen. Wir hatten uns schon sehr früh angestellt und konnten so einen Platz einnehmen, an dem Papst Franziskus ganz nahe vorbei fuhr. In den Antworten auf Fragen der Minis verschiedener Länder und in seiner Katechese ermutigte Franziskus die jungen Christen zu einem lebendigen Zeugnis ihres christlichen Glaubens und griff dabei das Motto der Wallfahrt „Suche den Frieden und jage ihm nach!“ auf: „Die Suche nach dem Frieden beginnt mit den kleinen Dingen. Zum Beispiel zu Hause, nach einem Streit: verschließe ich mich da beleidigt in mich selbst oder mache ich einen Schritt in Richtung des anderen? … Das konkrete Engagement für den Frieden ist der Beweis, dass wir wirklich Jünger Jesu sind. … Denkt daran, je mehr ihr euch den anderen gebt, desto mehr werdet ihr selbst und glücklich sein!“ Papst Franziskus ermutigte seine jungen Zuhörer: „Ihr könnt heute als junge Menschen Apostel sein, die andere zu Jesus führen! … Versucht, Jesus immer mehr zu kennen und ihn zu lieben. Es braucht nicht viele Worte, aber Taten, Nähe und Dienst – junge Menschen brauchen Freunde, die mit gutem Beispiel vorangehen, ohne zu fordern, ohne eine Gegenleistung zu erwarten!“

Der dritte Tag begann mit einer Messe unserer Pilgergruppe in der Kirche Santo Stefano Rotondo und führte uns dann das antike Rom vor Augen.

Highlight des vierten Tages war der Petersdom mit dem Petrusgrab. Während die Gruppe aus der Pfarreiengemeinschaft zusammen mit tausend anderer in der Schlange an der Sicherheitskontrolle anstand, erklärte Pfarrer Schnirch ausführlich die Geschichte der größten Kirche der Christenheit. Einige bestiegen auch noch die Kuppel.

Am fünften Tag besuchten unsere jungen Pilger die Vatikanischen Museen und die Sixtinische Kapelle. Bevor sie am Abend wieder die Heimreise antraten, feierte Weihbischof Florian Wörner mit ihnen und mit den anderen Minis aus dem Bistum Augsburg den Abschlussgottesdienst.

Die Wallfahrt, die von den einzelnen Pfarrgemeinden großzügig unterstützt wurde, brachte die Teilnehmer aus unseren Gemeinden näher zusammen und festigte die Gemeinschaft unter uns.