Firmung

Durch den Heiligen Geist gestärkt Verantwortung für sich und andere übernehmen

Bild: Sarah Frank, In: Pfarrbriefservice.de

Die Firmung wird neben der Taufe und der Erstkommunion als „Initiationssakrament“ bezeichnet. Das bedeutet, dass man mit allen drei Sakramenten immer weiter in die christliche Glaubensgemeinschaft hineingeführt wird. Die Taufe ist dabei so etwas wie das Eingangstor in die Beziehung des Menschen mit Gott. Die Eucharistie wird häufig als die Wegzehrung verstanden, die einen Christen in vielen Momenten seines Lebens immer wieder eng mit Gott in Verbindung setzt. Die Firmung ist ein einmaliges Sakrament, welches den Firmling in einer besonderen Weise mit dem Heiligen Geist beschenkt und ihn noch enger mit dem Glauben und der Kirche verbindet. In der Firmung erhalten die Firmlinge den Auftrag, auch öffentlich von ihrem Glauben zu berichten und sich immer wieder mit ihm auseinanderzusetzen. Somit soll die Firmung den Glauben der Jugendlichen stärken, zugleich erhalten sie aber auch die Aufgabe, ihren Glauben auch öffentlich zu leben und zu bekennen.

Firmvorbereitung

Wir haben uns für das Firmalter von 14 Jahren entschieden, damit sich die Jugendlichen selber bewusst für die Firmung entscheiden können. In der Vorbereitung ist es uns ein Anliegen, dass die Jugendlichen Ihre Begabungen und Fähigkeiten entdecken.

Durch den Heiligen Geist erhalten wir bei der Firmung die Gaben des Geistes, die uns zu einer lebendigen Beziehung mit Gott befähigen. Der Heilige Geist stärkt uns und ist ein Mutmacher fürs Leben. Gott in mir und im anderen, in der Gemeinschaft zu erleben, das ist unser Wunsch und Anliegen.

Derzeit planen wir die Termine für die Firmung 2021. Sobald wir nähere Informationen haben, können Sie sie auf dieser Seite nachlesen.